Mittwoch, 25. Mai 2011

30d-3s-24: Ein Lied, das man bei deiner Beerdigung spielen soll.

Nun, eigentlich liefere ich euch hier mit dieser Parade ja bereits eine recht passable Playliste. Lasst einfach das „Nichtlieblings-Lied“ weg bitte. Und den Bryan Adams!!!

Am von mir gewünschten Ort die Asche verwehen lassen, dabei das Requiem von Mozart laufen lassen (nein, es muss nicht live von den Wiener Philharmoniker bzw. dem Staatsopernchor gespielt und gesungen werden); wenns denn sein muss zwei, drei Tränchen verdrücken (ca. 9 Minuten lang, ich erspare euch das vollständige Requiem und beschränke mich auf I und II). Anschliessend sollt ihr euch im englischen Stammpub auf "meine" Kosten ordentlich einen hinter die Binde kippen. So in etwa würde mir das pässlen.

Gewonnen in der Kategorie "Ein Lied, das man an schwarzer Kafkas Beerdigung spielen soll" hat: Törööö Tusch Rörötä! Bum! (172/8 Pause) FuckbumO! Jupiii! Tä! Tärääätöt: Requiem aeternam, Kyrie eleison vom Herrn W. A. Mozart.



Weitere Lieder von "wenn sie dann gestorben sind": Dimiona, Monsieur Fischer, Dani Gerber, rennende Miene, Just Sophie, Bluetime, amade.ch, Goggimaa, wazzUp? by elfen.ch, Herr Albrecht.

Kommentare:

Dimiona hat gesagt…

ich warte dann im pub... ;-)

schwarzer kafka hat gesagt…

Yep. Ausnahmsweise ;-)