Dienstag, 15. Juni 2010

Tröööööööööööööööööööt

Das Unwort 2010 habe ich bereits jetzt gefunden: Vuvuzela! Nicht nur, dass sie beträchtlichen Lärm macht, nein, jedes Fussballspiel verkommt zu einer tristen Akustikveranstaltung. Kein Torjubel, keine Stimmung, nur das Geräusch eines Bienenschwarms ist zu vernhemen. Und den dämlichen Kommentar von Dani Wyler.

Natürlich mache ich NICHT die Vuvuzela verantwortlich für das Spiel der Engländer am Samstag, obwohl mich da eventuell sogar Delling und Netzer unterstützen würden:



Seit Samstag gibts übrigens bereis eine offizielle Anti-Vuvuzela Homepage mit einer Petition gegen das originelle "Musikinstrument"! Wohl ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen scheint mir dann aber doch, ein Verbot zu anzustreben.

Viel effizienter und einfacher dürfte für alle, welche einen Equalizer an ihrem TV oder der Musikanlage, über welche der TV-Ton läuft, haben, folgender Tipp sein: Beim Equalizer die 100 und 1000 Hertz Frequenzen nach oben und die 300 Hertz Frequenz nach unten regeln. Eine kleine Anleitung dafür gibts bei Neuerdings.com

Ach ja, übrigens, nur noch einmal schlafen...

Kommentare:

Harald Jenk hat gesagt…

Auf dem Nachhauseweg hört ich gestern so ein Tröte im Berner Bahnhof. Es klang allerdings mehr nach einem traurigen Elefanten als nach einem Bienenschwarm.

Paddy hat gesagt…

Diese Scheiss-Tröten sind wahrscheinlich der Grund, warum ich ab und zu ein Spiel ausfallen lasse. Mir ist das echt zu dämlich. Ich rege mich viel zu sehr darüber auf, dass so'n Scheiss nicht verboten gehört. Und der Seppi Blatter ist noch stolz darauf, dass die Afrikaner sowas haben.

schwarzer kafka hat gesagt…

@Harald: oje, trauriger Elefant... aber bei einer einzelnen Tröte kommt das hin :-)
@Paddy: Du sagst es. Mir kommt es bereits vor, als höre ich die auch, wenn kein Spiel im TV läuft... Verfolgungswahn oder so.