Mittwoch, 27. Januar 2010

Nicht ganz planmässig!

Eigentlich war der Verlauf des heutigen Nachmittags ganz anders vorgesehen, verplant sozusagen. Im Nachbarsdorf findet in der Bibliothek von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr eine Märchenstunde statt. Eine Kindergärtnerin erzählt da Wintergeschichten und zu diesem Anlass sind alle Kinder zwischen fünf und acht Jahren eingeladen worden. War ja klar, dass Bubi dahin wollte und ganz die liebe Mama, plante ich selbstverständlich, ihm diesen Wunsch zu erfüllen.

Noch die liebere Mama bzw. ganz uneigennützig und hilfsbereit, wie ich auch sein kann, habe ich bei der Mutti eines Bubi-Freundes angerufen, um ihr anzubieten, ihren Kleinen auch mitzunehmen. Nun, sie plante dies allerdings ebenfalls seit längerem, ihre drei Kiddys in die Märchenstunde zu bringen und da sie im Auto noch einen Platz frei hätte, könne Bubi doch gleich mit ihnen fahren. Anschliessend könne Bubi ja, sofern er denn möchte, gleich noch ein bisschen zu seinem Freund spielen kommen. So gegen 17 Uhr werde sie ihn dann wieder nach Hause schicken...

Tja, wie bereits erwähnt, eigentlich war das ja nicht so geplant; aber dieses Angebot konnte ich doch definitiv nicht ablehnen, oder? Nebenbei hat sich die nicht immer sehr nutzbringende Charaktereigenschaft, auch mal uneigennützig zu handeln, doch wieder einmal bewährt.

Kommentare:

Schweizer Ansichten alias Roger Rabbit hat gesagt…

Gute Wahl, denn Hausarbeit kann echt befreiend wirken. ;-)

TheRaceFace hat gesagt…

also bei mir ist das gerade umgekehrt. ich würde niemals meinen mittwoch mit mademoiselle freiwillig hergeben! auf alle fälle im moment noch...

schwarzer kafka hat gesagt…

@ansichtiger Schweizer: jaja :-D ischschiideornig!

@rennende Miene: tja, weisst du, allerliebste miene, ich habe ja noch sechs (!) weitere :-)

bluetime hat gesagt…

also das hast du ganz gut gemacht!frau muss sich nämlich auch einmal etwas muse gönnen,gopferdoori:-))