Montag, 19. Januar 2009

In eine Schlägerei geraten.

Das könnte man offensichtlich denken, sähe man mich im Moment nackig. Dies tun allerdings zum Glück nur ganz, ganz wenige Menschen. Wobei der Eindruck, dass ich Prügel bezogen hätte, wohl auch im Badeanzug entstehen könnte. Dem ist selbstverständlich nicht so. Vielmehr bin ich unter die Kufen gekommen.

Am gestrigen, wettertechnisch sehr unattraktiven Sonntag hatten wir die übermütige Idee, auf die KEBA (Kunsteisbahn Aarau) zu gehen - Bubis Premiere und meine Derniere.

Ich habe mal gehört, dass es gewisse Dinge gibt, welche, wenn man sie einmal erlernt hat, nicht mehr verlernt. Dazu zählt die Allgemeinheit wohl Skifahren, Fahrradfahren und? Genau, die Fortbewegung mit Schlittschuhen, das Schlittschuflaufen. Das ist definitiv eine Lüge! Nach fünf Minuten einer Stunde haben mir die Füsse sowas von weh getan, respektive haben sie das wohl, denn gespürt habe ich sie nicht mehr. Genau so wie vor 20 10 Jahren. Warum sind diese Schuhe, auch drei Nummern grösser, immer zu klein?

Bubi sah übrigens auf dem Eis nach zwei Stunden wohl sicherer aus als ich, vom werten Herrn Gemahl erst gar nicht zu sprechen. Als Bubi nach drei Stunden immer noch nicht vom Eis wollte, war mir augenblicklich klar, dass dies nicht der letzte Besuch auf der KEBA war. Also Bubis nicht.

Alles in Allem ein sehr lustiger, gelungener, wenn auch schmerzhafter Nachmittag. Was übrigens auch an der wirklich lieben Begleitung lag - Gruss nach Küttigen an dieser Stelle.

Kommentare:

Schweizer Ansichten alias Roger Rabbit hat gesagt…

Toll habt ihr die Strapazen in Kauf genommen, so dass Bubi glücklich war.

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

ach, das warst du? ich hab das geschreie bei uns zuhause gehört!

schlittschuhlaufen muss schmerzhaft sein. oder möchtest du dieses wohlige gefühl vermissen, wenn du nach ein paar stunden die schlittschuhe ausziehst und das gefühl hast du gingest auf wölkchen?? das alleine ist die motivation weiter zu machen! nicht das fahren... ;-) aber was red ich, ich bin auf schlittschuhen aufgewachsen (da grad nebenan grossgeworden) und versuche kramphaft lisa dafür zu begeistern. meistens "scheisst" es sie an wenn sie das erste mal auf den hintern geknallt ist, in der regel hocken wir also nach 10 minuten in der beiz... grmpf.

liebe grüsse
b.

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

nachtrag: wir könnten die kinder tauschen? nur für keba-zwecke natürlich...
;-D

schwarzer kafka hat gesagt…

@ansichtiger schweizer: jaja, selbstlos, wie man als mami ist, gäll :-)

@frau familienwahnsinn: das müsste man direkt in planung nehmen, kindertausch für keba-zwecke, denn bubi ist mindestens 250x auf den wertesten geflogen und wollte trotzdem nicht nach hause - im gegenteil, dem schien es wirklich spass zu machen. eigentlich wäre ja ein top-fussballer vorgesehen *grmmpf*
das mit den wölkchen ist definitiv so :-)

Monsieur Fischer hat gesagt…

haha. so lustig... war ich schon ewig nicht mehr. früher immer päärlifangis und eishockey... ach ja, im restaurant gibts übrigens auch punsch, bier und wein ;-)

Frau Familienwahnsinn hat gesagt…

frau kafka, sie haben mit dem jungen wenigstens die option auf einen fussballer-grossverdiener. meine hoffnung auf eine eiskunstlauf-weltmeistern mit bonus 1'000'000.-- kann ich kicken...

@monsieur fischer: seit die "eggen" nicht mehr sind, ist diese beiz nur noch halb so gemütlich. oder eigentlich gar nicht mehr. da kann es noch so viel bier geben.