Samstag, 30. Oktober 2010

Gekommen um zu bleiben!

So oder ähnlich dürfte das Motto des gestrigen Bloggy-Fondue wohl gewesen sein, hätte es dann Eines gegeben. Die Bedienung war zwar definitiv schon freundlicher, dafür weiss man nun, wie effizient und unverkrampft man die Kruste am Schluss aus dem Caquelon kratzen kann. Mit einem Messer.

Rauchpausen fördern bei einigen übrigens das soziale Gewissen und der G-Punkt ist grundsätzlich eine Definitionssache, eine nicht Unangenehme müsste ich erwähnen, tu ich aber nicht. Dies gilt auch bei Trüffeln, immer eine Frage der Definition und Anschauung.

Es war, wie nicht anders erwartet, ein toller Abend; da habe ich nicht nur dank des Käsegeruchs in den Kleidern und Haaren auch heute noch etwas davon. Manchmal muss man halt eben wirklich erst kommen, um bleiben zu können! Danke Falki fürs Organisieren!

Kommentare:

falki hat gesagt…

es war mir eine ehre! :-)

Paddy hat gesagt…

Ist das Brot, da in diesem gelben Sack?

Roger hat gesagt…

So wie's aussieht hast den Zug noch erwischt. Flotte Biene halt. ;-)

schwarzer kafka hat gesagt…

@paddy: Kartoffeln sind das. Geklaute Kartoffeln!
@roger: quasi geflogen mit geflügelten Gedanken ;-)

Paddy hat gesagt…

Eben. Zu einem richtigen Fondue gehört aber Brot, nicht Kartoffeln. Mann oh mann.

schwarzer kafka hat gesagt…

Ach mennno, Paddy, Brot gabs dänk au! :-)